Service-Navigation

Suchfunktion

Acolon

 Pflanzenphysiologische Eigenschaften

hohes Fruchtbarkeitspotenzial, besonders in wüchsigen Beständen, ca. 3,5 - 4,5 Augen/m² völlig ausreichend

basal gut fruchtbar, auch Zapfenschnitt möglich

Traubenzahl und Traubengewichte nehmen gegen
Bogenende deutlich zu

die hohen Traubengewichte können zu ungünstigem Blatt-/Fruchtverhältnis führen, deshalb hohe Laubwände erforderlich

zu starker Wuchs und früher 1. Laubschnitt fördern stark die Beerengröße und das Traubengewicht

gleicht bei früher Ausdünnung und starkem Wuchs enorm über die Beerengröße aus

weniger stark ausgeprägte Menge-/Gütebeziehung

gute Holzreife und Winterfrostfestigkeit

mittlere bis hohe Mostgewichtsleistung bei harmonischer Säure

Lageansprüche und Sorteneigenschaften

hat geringe bis mittlere Lageansprüche, kurze Vegetationsdauer

früher Austriebszeitpunkt

stark sowie aufrecht wachsend bei geringer Geiztriebbildung, weitknotig

mittlerer Blütezeitpunkt bei hoher Blühfestigkeit

früh reifend bei mittleren Beerengrößen

Traubengewicht mittel bis hoch bei mittlerer Beerendichte, walzenförmig bis geschultert

Traubenertrag sowie Mostgewichtsleistung mittel bis hoch, Säure mittel

mittelwüchsige Standorte sind gut geeignet

relativ chlorose-, stiellähme- sowie botrytisfest

Grenzen und Gefahren beim Anbau sowie Kulturhinweise

zu gute Lagen ergeben eine sehr frühe Reife bei hohen Temperaturen und dadurch erhöhte Gefahr von Botrytis- und Essigfäulebefall sowie Wespenfraß

schlecht abtrocknende Anlagen können zu früher Lese zwingen

zu hohe Erträge bei deutlich nachlassender Weinqualität

leicht erhöhte Oidiumanfälligkeit (vergleichbar mit Silvaner und Müller-Thurgau)

Windbruch in windoffenen Lagen

vogelfraßgefährdet (einnetzen)

frühzeitige, kräftige Auslichtung der Traubenzone sinnvoll

Empfehlungen zu Unterlagen, Standraum, Drahtrahmen

bei 2 m Gassenbreite ist ein Stockabstand von 1,1 - 1,2 m mit 1 Bogrebe bei 20 cm Biegdrahtabstand sinnvoll

die Gesamtlaubwandhöhe vom oberen Biegdraht an gemessen sollte mindestens 1,2 - 1,3 m betragen

der aufrechte Wuchs ermöglicht problemlos das Arbeiten mit beweglichen Heftdrähten oder auch den Einsatz der Heftmaschine

 zurück

Fußleiste