Service-Navigation

Suchfunktion

Cabernet Cubin

 Pflanzenphysiologische Eigenschaften

hohes Fruchtbarkeitspotenzial, ca. 3,5 - 5 Augen/m² ausreichend

bereits basal gut fruchtbar, deshalb Zapfenschnitt möglich

auch an Wasserschossen gut fruchtbar

Traubenzahl und Traubengewichte nehmen gegen Bogenende relativ wenig zu

die mittleren bis hohen Traubengewichte können zu ungünstigem Blatt-/Fruchtverhältnis führen, deshalb hohe Laubwände erforderlich

zu starker Wuchs sowie früher 1. Laubschnitt fördern stark das Beerengewicht und die Traubengröße

Trauben bleiben bei Ausdünnung dennoch recht locker

gute bis sehr gute Holzreife sowie hohe Winterfrostfestigkeit

hohe Mostgewichtsleistung bei mittlerem bis hohem Mostsäuregehalt

Lageansprüche und Sorteneigenschaften

hat höchste Lageansprüche bei langer Vegetationszeit

mittlerer bis früher Austriebszeitpunkt

mittelstark und weitgehend aufrecht wachsend, leicht buschig, mittlere bis geringe Internodienabstände, neigt etwas zu ungleicher Triebbildung, mittlere Geiztriebbildung, entwickelt etwas mehr Wasserschosse

mittlerer bis später Blütezeitpunkt bei mittlerer bis guter Blütefestigkeit

sehr spät reifend bei mittlerer Beerengröße

Traubengewichte mittel bis hoch bei großen, lockerbeerigen Trauben

Traubenertrag hoch

hohe Trockentoleranz sowie Botrytisfestigkeit

leicht erhöhte Stiellähmeanfälligkeit (Traubenspitzen)

Grenzen und Gefahren beim Anbau sowieKulturhinweise

Hauptproblem unzureichende Lagegüte bzw. Vegetationszeit (Frühfrost)

bei unzureichender Lagegüte oder zu früher Lese unreife, grasige, harte Weine ( unzureichende physiolog. Reife sowie Phenolreife)

zu hohe Erträge bei nachlassender Weinqualität

späte Ausdünnung auf halbe Trauben sehr vorteilhaft, auch wegen Stiellähme

gezieltes, wiederholtes Ausbrechen auch der Doppeltriebe wegen Verdichtungsgefahr sinnvoll

kräftige Auslichtung der Traubenzone bei Schrotkorngröße der Beeren empfehlenswert

Weinausbau,   Weincharakter

besonders gut für Maischegärung geeignet, da in der Regel gesunde Trauben

Holzfass- oder Barriqueausbau von Vorteil

Genussreife erst nach längerer Lagerdauer, ausgesprochene Cabernetnote

sehr guter Cuvéepartner

Empfehlungen zu Unterlagen, Standraum,Drahtrahmen

die Unterlagen SO4, Binova, 5 BB und 125 AA haben sich bewährt

bei 2 m Gassenbreite ist ein Stockabstand von 1 - 1,1 m mit 1 Bogrebe bei 20 cm Biegdrahtabstand oder Flachbogen sinnvoll (geringe Internodienabstände)

die Gesamtlaubwandhöhe vom oberen Biegdraht an gemessen sollte mindestens 1,10 - 1,2 m betragen

der weitgehend aufrechte Wuchs ermöglicht problemlos das Arbeiten mit beweglichen Heftdrähten oder auch den Einsatz der Heftmaschine, erste Heftstation nicht zu weit vom Biegdraht anordnen

 zurück

Fußleiste