Service-Navigation

Suchfunktion

 

Dauerbegrünung

positive Aspekte

negative Aspekte (Grenzen)

  • bietet günstige Bedingungen für den Einsatz der Technik
  • Erweiterung der Direktzugfähigkeit
  • Erosionsschutz
  • Strukturstabilisierung, Bodenerschließung
  • fördert Bodenfruchtbarkeit, Speichervermögen
  • fördert Bodenleben/Regenwurm
  • fördert Artenvielfalt/Nützlinge
  • Humusproduktion vor Ort
  • legt überschüssige Nährstoffe fest
  • mindert die Nitratfracht ins Grundwasser
  • zügelt den Rebwuchs, spart Zeit bei Laubarbeiten und Rebschnitt
  • mindert Probleme mit Chlorose,
  • Stiellähme, Botrytis
  • Wasser- und Nährstoffkonkurrenz zur Hauptbedarfsphase der Rebe
  • stark reduzierte Stickstoffmineralisation – besonders bei Trockenheit und geringem Humusgehalt
  • nachlassende Wuchsleistung
  • frühzeitige Laubvergilbung
  • geringere Menge und Güte auf ungeeigneten Standorten
  • geringere Extrakt- und Restextraktwerte
  • mangelnde Einlagerung von Stickstoffverbindungen in die Beere/Gärstörungen/wenig Reserven im Holz
  • im Extrem dünne, kurze Weine (untypischer Alterston)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Linkspfeil.gif (996 Byte)

Fußleiste