Service-Navigation

Suchfunktion

Tierische Märkte

Marktblick

 

Jungbullenpreise auf hohem Niveau

In den vergangenen Monaten ergaben sich steigende Preise für Jungbullen. Eine rege Nachfrage und ein überschaubares Angebot sorgten für Preise deutlich über dem Niveau der vergangenen Jahre. Bereits Mitte Oktober 2017 konnten 4 €/kg SG überschritten werden. Trotz des feiertagsbedingten Wegfalls von Schlachttagen konnten sich die Erlöse Ende des Jahres 2017 steigend entwickeln. Die Jungbullenpreise liegen auf dem Niveau des Jahreswechsels 2012/2013, als die Türkei erhebliche Mengen deutschen Rindfleischs einführte.

Bei den Jungbullen herrscht derzeit ein relativ ausgeglichener Markt, Tiere der Handelklasse E werden allerdings EU weit schwächer bewertet. Favorisiert werden derzeit von den Einkäufern der Schlachthöfe Jungbullen der preiswerteren Handesklassen. Im Südwesten wurden von den Schlachtbetrieben für die KW 1 schwächere Erlöse für Tiere der Fettstufe 2 über alle Handelsklassen erwartet.

Von den preismeldepflichtigen Schlachtbetrieben im Südwesten wurden in KW 1 für 2.692 Jungbullen 4,14 €/kg Schlachtgewicht für Tiere der Handelsklassen E-P bezahlt.

© Stetter , LEL Schwäbisch Gmünd
www.agrarmaerkte-bw.de

Stand: 10.01. 2018

Aktuelle Preise

(KW 02/18, Baden-Württemberg)


Ferkel
43,70
€/Ferkel
Schweine(S-P)
1,44
€/kg SG
Altsauen (M)
1,15
€/kg SG
Jungbullen (E-P)
4,14
€/kg SG
Kühe (E-P)
2,96
€/kg SG
Färsen (E-P)
3,61
€/kg SG
Kälber (E-P)
5,60
€/kg SG
Kälber (FlV)
5,60
€/kg LG
Kälber (Sbt.)
58,04
€/Tier
Eier (L/Boden)
21,50
KW 52/17
Ct/Ei
Milch (Okt 17)
38,33
Ct/Liter

Quelle: LEL, LBV, BLE

Fußleiste